Kurzbericht aus der Mitgliederversammlung

17 Mitglieder waren am 06. November 2021 zur Mitgliederversammlung erschienen.

Ein Schwerpunkt der Beratung war der Finanzbericht von Marianne Kruse. Die Gemeinschaft muss sich vollständig aus den Beiträgen der Mitglieder finanzieren. Diese sind in den letzten Monaten zurückgegangen. Um unsere Liquidität zu bewahren, müssen die Mitglieder darauf achten, konsequent ihre Beiträge zu zahlen. Auch Spenden können uns helfen, finanziell wieder in besseres Fahrwasser zu kommen. 

Matthias Godderidge berichtete über die Vertreterversammlung in Wittenberg. Hier wurde Chistoph Müller als Nachfolger von Inspektor Thomas Käßner gewählt, der im Sommer des Jahres 2022 in den Ruhestand gehen wird. Darüber hinaus hat die Vertreterversammlung darüber beraten, wie man in Regionen, in denen es keine Angebote des Gemeinschaftsverbandes mehr gibt, neue Strukturen schaffen kann. Studenten des theologischen Seminars in Berlin, sollen in dieser Region in Rahmen von Praktika neue Impulse für eine Gemeinschaftsarbeit setzen.

Prediger Markus Schmitz berichtete darüber, wie vor dem Hintergrund der Coronapandemie Gottesdienste gestaltet werden können. Grundsätzlich gilt für uns, dass wir Glaubengeschwister, die nicht geimpft sind nicht ausschließen wollen. Um uns gegenseitig zu schützen, gilt ab dem 14. November 2021 in unseren Gottesdiensten wieder eine Maskenpflicht. Das Singen bleibt unter diesen Voraussetzungen erlaubt. Dennoch werden wir unsere Gottesdienste bis auf Weiteres wieder kürzer gestalten. Über weitere Regelungen zu den Gottesdiensten vor dem Hintergrund der Coronapandemie, informieren wir im Bereich "Infotafel".

Mariann Kruse berichtet über die weiteren geplanten Veranstaltungen. So planen wir im Jahr 2022 einen Gemeindeausflug nach Braunschweig, um die dortige Gemeinschaft zu besuchen. Markus Schmitz freut sich darüber, dass die EC-Jugend in unserer Gemeinschaft neu belebt werden konnte. Regelmäßig treffen sich unsere Jugendlichen in Gröningen. Aus diesem Kreis ist auch eine Musikgruppe entstanden, die sich bereits in die Gestaltung unserer Familiengottesdienste eingebracht hat. Der EC-Jugendkreis plant für das Jahr 2022 eine Kanufreizeit, die zu einer Familienfreizeit erweitert werden soll. Viele Eltern haben hier bereits Interesse bekundet.

Die Pflege unseres Gemeinschaftsgrundstückes und des Gemeinschaftssaals ist eine große Aufgabe. Wir sind allen Geschwistern dankbar, die hier helfen und unterstützen. Leider finden sich immer weniger Mitglieder, die diese Arbeit tun. Gerne können sich fleißige Helfer zu den regelmäßigen Arbeitseinsätzen einfinden.