Information zu den Coronaregeln für Gottesdienste

Liebe Brüder und Schwestern,
Liebe Gäste in unseren Gemeinschaftsstunden

im Folgenden haben geben für Sie die aktuellen Hinweise der EKM wieder.
Da unser kleiner Gemeinschaftssaal aber nicht vergleichbar ist mit einem großen Kirchenraum vergleichbar ist, bitten wir Besucher unserer Gemeinschaftsstunden darum, beim Singen einen Mundschutz zu tragen. Darüber hinaus werden wir die Gottesdienste kürzer gestalten und unseren Gemeinschaftssaal auch während der Veranstaltungen lüften.

Zitat der Hinweise der EKMD

Für Gottesdienste und Andachten müssen die Regelungen zum Gemeindegesang aus der Rundverfügung Nr. 4-2021 den aktuellen Bedingungen angepasst werden. Der Krisenstab schlägt in Abweichung von den dortigen Regelungen vor, unabhängig von Inzidenzen das Singen mit Maske in Innenräumen und unter freiem Himmel zu ermöglichen. Dies setzt voraus, dass die weiteren Hygieneschutzmaßnahmen konsequent umgesetzt werden.

Der Krisenstab bleibt bei der Empfehlung, Gottesdienste und Andachten nicht mit 2G- oder 3G-PlusOptionsmodellen zu belegen. Meldungen verschiedener Medien, nach denen in Thüringen die Gottesdienste über 2G- bzw. 3G-Plus-Optionsmodelle im Zugang beschränkt sind, sind falsch. Für alle Kirchengemeinden der EKM besteht lediglich die Möglichkeit, die Optionsmodelle für die Zugänge zu eigenen Veranstaltungen anzuwenden. Dies ändert nichts an der oben genannten Empfehlung des Krisenstabes, Optionsmodelle nicht für gottesdienstliche Veranstaltungen anzuwenden.

Im Hinblick auf die Planungen zur Advents- und Weihnachtszeit stehen wir vor ähnlichen Unsicherheiten wie im vergangenen Jahr. Als Lernerkenntnis des letzten Jahres sollte berücksichtigt werden, dass die Planungen für Christvespern im Freien aus unterschiedlichen Gründen (Genehmigungsverweigerung bzw. Mangel an ehrenamtlichen Helfern …) insbesondere in städtischen Kontexten teilweise nicht umgesetzt werden konnten. Unter dem Grundsatz, Gottesdienste ohne Zugangsbeschränkung für einzelne Personen anzubieten, bleibt folglich darüber nachzudenken, ob Christvespern am 24.12. in kleiner Teilnehmerzahl nacheinander angeboten werden können. Ebenfalls sollten die Verfahren zur Anmeldung für Christvespern klar kommuniziert werden. Es wird eine langfristige und mehrfach wiederholte Bekanntgabe der Anmeldenotwendigkeit empfohlen.

Singen im Gottesdienst:
Singen ist bei Wahren des Abstandes von 2 Metern ohne Maske möglich. Dies sei hier nochmal ausdrücklich vermerkt. Ebenso aus gegebenem Anlass möchte der Krisenstab darauf hinweisen, dass bei jeder Bewegung im Kirchenraum ein qualifizierter Mund-Nasenschutz zu tragen ist. Dies ist immer noch die wirkungsvollste Maßnahme gegen die Ansteckung, auch mit der Variante.

Quelle: Evangelische Kirche Mitteldeutschland